SO FUNKTIONIERT’S

Am Wochenende des Open House Essen Festivals haben die Gebäude individuelle Öffnungszeiten und sind zwischen 10 und 18 Uhr öffentlich zugänglich und kostenlos zu besichtigen. Das Programm und die genauen Details zu den Öffnungszeiten der einzelnen Gebäude erhältst du hier. Bei einigen Veranstaltungen und Besichtigungen musst du dich anmelden. Die sind mit (R) gekenzeichnet. Anmeldung unter: openhouse.essen@gmail.com

Für die Veranstaltungen und Besichtigungen gilt die 3G-Regel. 3G = Geimpft, genesen, getestet.

Donnerstag, 23. September

Ausstellung
Gitter Raum
20:00 – 22:00

Installation im Schaufenster

Freitag, 24. September

Ausstellung
Gitter Raum
20:00 – 22:00

Installation im Schaufenster

Samstag, 25. September
- Dienstag, 26. Oktober

Ausstellung
Open House Essen Office
15:30

In den Räumlichkeiten des Open House Essen Festivals werden Fotografien von umgebauten Gebäuden aus NRW ausgestellt. Der Ausstellungsort selbst ist ein Beispiel für Bauen im Bestand in Essen. Durch eindrucksvolle vorher nachher Fotos wird ein Eindruck des Potentials von Redevelopment vermittelt.

Samstag, 25. September

Führung
Kennedyplatz 5, EMG,
10:00 – 15:00

Die Geschcihte des Kennedyplatz ist ganz besonders. Das Festival bietet Zugang zu dem Empfangsräumen der EMG – Essen Marketing GmbH, der dazu einen schönen Blick auf das geschichtsträchtige Ensemble rund um den Kennedyplatz bietet. Von oben kann man die Geschichte des Kennedyplatz erfahren.

Ausstellung
Impact Hub / Haus der Technik 
13:00 – 14:00 (R)

In den Räumlichkeiten des Impact Hubs Ruhr zeigen 3 Fotografen ihre Werke. Die Fotos zeigen verschiedene Perspektiven auf die Stadt Essen.

@offeneblende Van Hoang
@schichtmeister Fabian Tode
@cardephotography Carsten Deckert

 

Siebdruck Workshop
Altelierhaus
18:00 – 19:00

In dem Workshop lernt ihr, wie man Siebdruck macht und könnt eure alten Klamotten aufpimpen. Gebt euren Taschen, Tschirts und Hosen einen neuen look.

Performace
Gitter Raum
20:00 – 22:00

Live Performance

Sonntag, 26. September

Führung
Architektur der 20er in Essen
10:00 – 12:00 (R)
Startpunkt: Willy Brandt Platz

Die Führung thematisiert Gebäude aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Wer waren die wichtigen Architekten, die das Stadtbild prägten? Auf den Spuren der 20iger Jahre entdeckt man Gebäude von Georg Metzendorf, Edmund Körner, Alfred Fischer, Ernst Bode oder Jakob Koerfer.

Das Highlight der Tour ist eine Fahrt im Paternosteraufzug im Deutschlandhaus.

Stadtführerin: Anke Olek, seit 10 Jahren als Guide in der Stadt Essen und im Ruhrgebiet tätig

Cyanotypie Workshop
Open House Essen Office
12:00 – 13:30

Cyanotypie ist ein altes fotografisches Edeldruckverfahren mit blauen Farbtönen, das früher für die Vervielfältigung von Architektonischen Zeichnungen verwendet wurde. In dem Workshop lernt man die Grundlagen der Cyanotypie – vor allem auch praktisch! In einer Sessions von 1,5 Stunden wird in die Technik eingeführt und liefert Inspirationen für ein erstes eigenes, monochromes Werk mit Motiven aus der Natur.

Führung
Religiöse Gebäude in
Essener Innenstadt
14:00 – 15:30
Startpunkt: Domplatz

Gerade in der Innenstadt gibt es eine Vielzahl an religiösen Gebäuden und Gemeinden. Die Räumlichkeiten von unterschiedlichen Religionen können in dieser Führung erkundet werden können. Führerin: Lea Karras, Lehrerin für Deutsch und katholische Religion

Dienstag, 28. September

Abschlussdiskussion
Forum Kunst & Architektur
19:00 – 20:30

“Stadt im Inneren. Neues Leben im alten Umfeld?!”

Hybrid Veranstaltung: Im Gespräch werden Perspektiven aus vier Open House Städten im deutschsprachigen Raum präsentiert und ausgetauscht.

Vor Ort: Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand für Stadtplanung und Bauen der Stadt Essen
Peter Brdenk, Dipl. Ing. Architekt BDA, Forum Kunst & Architektur mit Zuschaltung zu Wien, Zürich und Basel. 

Wien: Iris Kaltenegger, Architektin, Gründerin von Open House Wien, Generalsekretärin EUROPAN Österreich

Zurich: Matthias Hauenstein, Architekt ETH und Vorstandsmitglied Open House Zürich

Basel: Esther Baur, Architektin MA FH, MAS gta ETH, Gründerin von Open House Basel

Moderatorin: Kerstin Meyer, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut Arbeit und Technik, Gelsenkirchen